Wahl 2015/2016

In diesem Winter steht wieder die Wahl zum Studierendenparlament an; wir sind auf Listenplatz 5. Die Liberale Hochschulgruppe steht für eine große Auswahl in den Mensen, für längere Bibliotheksöffnungszeiten, für Service und Kultur auf dem Campus. Konkret fordern wir folgende fünf Punkte:


I. Sehr, sehr geiles Essen

Die LHG möchte das Speiseangebot in den Mensen so erhöhen, dass jeden Tag eine möglichst große Bandbreite an Wünschen abgedeckt wird. Dabei setzen wir auf eure Konsumentenfreiheit anstatt auf Ideologie.

Konkret bedeutet dies für uns, dass jeden Tag ebenso mindestens ein richtiges Essen mit Fleisch – d.h. nicht nur mit Schinkenwüfeln – sowie ein vegetarisches Gericht angeboten werden. Des Weiteren setzen wir uns für ein transparentes Monitoring der Anzahl verkaufter Gerichte ein, damit das Mensaangebot sich noch stärker am Geschmack von Euch ausrichten kann.

II. Stabi 24/7 open

Schonmal morgens vor den geschlossen Türen der Stabi gestanden? Verwunderlich wäre das nicht, denn während das Unileben um 8.30h beginnt, lässt sich die Stabi bis 9.00h Zeit, bis sie ihre Türen öffnet. Nochmal schnell Bücher vor der ersten Vorlesung zurückgeben, etwas drucken oder im Internet recherchieren ist nicht.

Dieser Zustand ist nicht länger hinnehmbar, denn er stellt eine klare Einschränkung der Freiheit des Studenten, lernen zu können, wann es ihnen passt. Wir fordern eine Öffnung 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.

III. One Card to rule them all

Findest du die ganzen Plastikkarten auch lästig? Brauchst du wirklich auch noch eine Karte für die Bibliothek, eine für den Kopierer sowie einen Studierendenausweis und ein Semesterticket aus Papier?

Wir setzen uns für einen Studierendenausweis aus Plastik ein, der gleichzeitig die anderen Karten ersetzen soll. Statt mehrerer Karten und zwei Papierausweise würdest du dann nur noch eine Platikkarte benötigen!

Außerdem sollst du mit dieser Karte schnell und einfach in den Mensen bezahlen können. Hierbei muss der Schutz der persönlichen Daten sichergestellt werden. Falls du nicht mit seiner Campus-Card bezahlen möchtest oder du deine vergessen hast, sollst du weiterhin mit Bargeld bezahlen können.

IV. 300 Euro? Nein, danke!

Der Semesterbeitrag ist dieses Jahr wieder einmal erhöht worden. Wir müssen jetzt jedes Jahr 300 € zahlen. Damit zahlen wir bundesweit einen der höchsten Semesterbeiträge.

Wir von der LHG sind der Meinung, dass diese Steigerungen nicht gerechtfertigt sind. Daher setzen wir uns für eine schlanke und effektive Verwaltung ein, die sparsam mit euer Geld umgeht. Im Zuge dessen könnte der Verwaltungskostenbeitrag gesenkt werden.
Auch fordern wir, dass die Stadt Hamburg ihren Beitrag zu den Kosten für die HVV-Karte erhöht.

V. Campus-Open-Air

In diesem Jahr hat der links-grüne AStA sich gegen ein Campus-Open-Air entschieden. Wir wollen, dass dieses Event im nächsten Jahr wieder stattfindet!


 

Auch in akademischer Hinsicht möchten wir unsere Uni weiter verbessern. Im Akademischen Senat und seinen Ausschüssen engagieren wir uns für deine Belange: Wir sind gegen Anwesenheitspflichten oder Modulfristen sowie für eine leichte Anerkennung von Auslandssemestern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.