Sehr, sehr geiles Mensaesssen

Wir wollen gerne in die Mensen gehen und dort essen. Wir wollen sehr, sehr geiles Mensaessen. Um dies zu erreichen, fordern wir:

Freiheit statt Ideologie

Wir möchten das Speiseangebot in den Mensen so erhöhen, dass jeden Tag eine  möglichst große Bandbreite an Wünschen abgedeckt wird. Dabei setzen wir auf eure Konsumentenfreiheit anstatt auf Ideologie.

Konkret bedeutet dies für uns zunächst, dass jeden Tag ebenso mindestens ein richtiges Essen mit Fleisch – d.h. nicht nur mit Schinkenwüfeln – sowie ein vegetarisches Gericht angeboten werden.

Weiterhin wollen wir den KlimaTellerTag abschaffen oder zumindest soweit abschwächen, dass mittwochs zumindest auch wieder Käse angeboten werden darf.

Monitoring des Mensaessen

Des Weiteren setzen wir uns für ein transparentes Monitoring der Anzahl verkaufter Gerichte ein, damit das Mensaangebot sich noch stärker am Geschmack von Euch ausrichten kann. Durch die CampusCard soll bargeldloses  Bezahlen an den Kassen möglich werden, was die Wartezeiten erheblich verkürzen dürfte.

Ausschreibung einzelner Mensen

Es muss geprüft werden, ob einzelne Mensen nicht vom Studierendenwerk (wie bisher) betrieben werden.

So könnte bspw. nur die Philo-Mensa nicht vom Studierendenwerk betrieben werden. Dadurch entstünde Wettbewerb zwischen den Mensen auf dem Campus und der Studierende könnte dann selbst entscheiden, welche Mensa besseres Essen zubereitet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.