12.09.2014

Senat plant finanzielle Austrocknung der Universität Hamburg

Trotz steigender Anzahl von Studienanfänger plant Senatorin Stapelfeldt Austrocknung der Universität Hamburg.
2016 werden demnach knapp 400 Studienplätze weniger für Studienanfänger bereitgestellt als noch 2013.
Auch die 30 Millionen Euro, die der Stadt durch die Bafög-Reform frei gewordenen sind, werden nicht in die Hochschulen investiert.
Daher fordern wir zum einen, dass die freigewordenen 30 Millionen Euro den Hochschulen zur Verfügung gestellt werden. Zudem sollen alternative Finanzierungsoptionen wie Sponsoring oder aktive Drittmittelwerbung erwogen und ausgebaut werden, sowie unnötige Ausgaben begrenzt werden.
Eine bessere finanzielle Basis ermöglicht es, mehr in Studium, Lehre und Forschung zu investieren.